Maurice Steger beim Menuhin Festival Gstaad

Auch in diesem Sommer war Maurice Steger zweimal Gast beim Menuhin Festival Gstaad: Zum einen hat er mit seinen musikalischen Partnern Mauro Valli (Cello) Daniele Caminiti (Theorbe) und Naoki Kitaya (Cembalo), im Temple de Château-d’Oex eine musikalische Reise in den Süden Italiens mit Tanzmusik zwischen Betörung und Wahnsinn angetreten, welche die Zuhörenden in wunderbarster Atmosphäre in vergangene Klangwelten entführt hat.

Drei Wochen später leitete Maurice Steger während 9 Tagen die Gstaad Baroque Academy und unterrichtete die 27 Teilnehmende intensiv und umfassend. Das Abschlusskonzert wurde dann zu einem weiteren sonnigen Ereignis in den Schweizer Alpen. Bravi tutti!

Nächster Beitrag
Neue CD: Vivaldi – Concerti per flauto
Vorheriger Beitrag
Wunderbare Kunstwerke: Etui-Unikate von Marcel Probst
Menü
X
X