Diskografie

Telemann; Solos & Trios

Georg Philipp Telemann erfreute sich einer ungeheuren Popularit├Ąt und war zu Lebzeiten weit gesch├Ątzter als beispielsweise J.S. Bach oder G.F. H├Ąndel.

Johann Mattheson, der wortgewaltigste Musikkritiker jener Zeit schrieb: ÔÇ×Ein Lully wird ger├╝hmt, Corelli l├Ąsst sich loben. Nur Telemann allein ist ├╝bers Lob erhaben.ÔÇť Telemann verbindet in seiner Musik die maniera italiana mit all ihrer Gesanglichkeit in ariosen Cantilenen und ├╝berschwenglichen Spielfreude in akrobatisch virtuosen Passagen mit dem franz├Âsischen bon go├╗t. Fast alle seine Kompositionen tragen die Kennzeichen dieses go├╗t mel├ę, des ÔÇ×vermischten GeschmacksÔÇť ┬ş von den opulenten Orchestersuiten bis zu den kleiner besetzten St├╝cken der Kammermusik.

Die vorliegende Aufnahme bietet einen repr├Ąsentativen Einblick in Telemanns Repertoire f├╝r Blockfl├Âte, das von formal angelegten viers├Ątzigen Sonaten bis zu freier konzipierten Fantasien f├╝r flauto solo reicht. Zahlreiche langsame, betont lyrische St├╝cke entsprechen dem Ideal des italienischen bel canto, wogegen sich einige halsbrecherische Solopassagen am Vorbild italienischer Violinvirtuosen orientieren. Die S├Ątze mit t├Ąnzerischem Charakter sind franz├Âsischen Ursprungs. Vereinzelt auftretende fugato-Partien, in welchen die Stimmen einander satztechnisch kunstvoll imitieren, k├Ânnen als Reminiszenz an das deutsche kontrapunktische Erbe Telemanns gewertet werden.

Humorvoll zeigt sich der Komponist in einzelnen Figuren seiner Fantasia in e. Diese brillanten barocken Meisterst├╝cke werden vom Schweizer Blockfl├Âtenvirtuosen Maurice Steger interpretiert. Begleitet wird er vom Continuo Consort unter Naoki Kitaya.

Maurice Steger: Portrait (2002)
Vivaldi; Concerti (2000)
Men├╝
X
X