Maurice Steger auf Tour

Welch ein Glück! Innert kürzester Zeit darf der Blockflötist einige der schönsten Säle Europas bespielen und Ausschnitte seines neuen Projekts mit Musik Vivaldis dem Publikum vorstellen. Und der Presse: Maurice Steger und die Barocchisti ernten Zuspruch, Schall­platten­preise und tolle Kritiken aus der ganzen Welt für die CD ‚Vivaldi: Concerti per flauto‘.

Seit vielen Jahren sind das Zürcher Kammerorchester und Maurice Steger und ein fulminates Team: Einige Jahre stand der Dirigent und Blockflötist dem Orchester als ‚Baroque Music Director‘ vor, mittlerweile arbeitet das ZKO mit Sir Roger Norrington und beglückt auch als Barockorchester. Im ausverkauften Konzert in der Tonhalle Zürich entführte Maurice sein Publikum ins Venedig des frühen 18. Jahrhunderts.

Die Neue Zürcher Zeitung schreibt über das Konzert:

Pure Lebenslust spricht aus dem Tirilieren und Quirilieren, das Steger mit solch atemberaubender Fingerakrobatik und Artikulationstechnik dem Sopranino entlockt, dass, wie auch in den unendlich weit gespannten Bögen des Largos, die biophysikalischen Gesetze ausser Kraft gesetzt scheinen. … Diese Lust übertrug sich direkt aufs Zürcher Publikum, das in grosser Zahl erschienen war und mit Applaus für den früheren Lokalmatador, der längst die Arenen der Welt erobert hat, nicht geizte – und ebenso auf das Zürcher Kammerorchester. … Gewichtigen Anteil daran hat Maurice Steger, der nicht nur ein charismatischer Solist ist, sondern auch Dirigent und Teamplayer, der seine Mitmusiker ins rechte Licht zu rücken weiss. (Jürg Huber)

Und der Tages-Anzeiger meint:

Steger zeigt sich an diesem Abend wie gewohnt als Meister des Flötenhimmels, den er auf dem CD-Cover durchschwebt.

Danach reiste Maurice Steger mit seinen Musikern nach Düsseldorf, um in der dortigen Tonhalle italienische Musik zu zelebrieren. Moderiert hat Christian Ehring.

Nächster Beitrag
Effektvoll gegruselt
Vorheriger Beitrag
“Vivaldi – Concerti per flauto” gewinnt Preise!

Neueste Beiträge

Menü
X
X