Steger nahm sich das Flötenkonzert von Babell vor und verwandelte seine C-Flöte zu einer Art Naturereignis, menschlich geschaffenem, dabei höchst kunstvollem Vogelgezwitscher aus überbordend virtuosen Arpeggien, Läufen, Kaskaden des Wohlklangs. Ein Wunder! Das Publikum raste.

Donaukurier, 11. Oktober 2015

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag

Neueste Beiträge

Menü
X
X