Der Blockflötist Steger ist Profi, und es gibt kaum einen unverzierten Ton auf seiner Corelli CD. Wobei die Varianten in diesen Bearbeitungen der Sonaten op. 5 nicht Stegers Erfindungen sind, sondern aus englischen Handschriften des 18. Jahrhunderts stammen. Man versteht die Begeisterung von damals – weil die oft viel zu brav interpretierte Musik hier in alle Richtungen Funken sprüht, weil Steger die Spannung hält, wo andere vor lauter Schnörkeln lägst den Faden verloren hätten. Ein gar nicht langweiliger Corelli!

Susanne Kübler in DER BUND und TAGES ANZEIGER, Mai 2010

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag

Neueste Beiträge

Menü
X
X